Ostblock Geschichte




Ostblock-Staaten

Ungarn

Ungarn, genauer gesagt, die heutige Republik Ungarn ist einer der mitteleuropäischen Staaten, deren Gebiet seinerzeit zum Ostblock zählte. Mit Grenzen zu Österreich, der Slowakei, der Ukraine, Rumänien, Serbien, Kroatien und Slowenien verfügt es über eine relativ zentrale Lage.

Die entschiedenste Ereignisse in der Geschichte der ungarischen Gebietsentwicklung sind sicherlich in den Jahren 1918 und 2004 zu sehen, wenn man das vergangene Jahrhundert betrachtet. Das erste aufgeführte Jahr, 1918 – ging als das Datum ein, zu dem aus Ungarn ein rechtlich eigenständiger Staat wurde. In 2004 dagegen wurde Ungarn im Zuge der EU-Erweiterung zum Mitgliedstaat der Europäischen Union.

Heute reizt Besucher vieles an Ungarn – und so zieht das Land immer mehr Touristen, die besonders in den Sommermonaten hierher kommen, um sich zu entspannen oder um einfach mal wieder etwas Neues zu entdecken. Shopping in Budapest, die Geschichte Sissis in den ungarischen Schlössern entdecken, leckere einheimische Weine genießen oder eine sportlichen Urlaub verbringen (vorzugsweise hoch zu Ross) ... dies sind nur einige touristische Highlights, die Ungarn zu bieten hat. In jedem Fall eine Reise wert!